eWays@eWays.pro

jedes Aufleuchten von Bremslichter vernichtet Energie!

by eWays Professional

jedes Aufleuchten von Bremslichter vernichtet Energie!

jedes Aufleuchten von Bremslichter vernichtet Energie!

Ein Elektroauto macht das anders – es rekuperiert.

Immer wenn ein Dinosaurier-Fahrzeug verzögert und die Bremslichter aufleuchten, wird die zuvor durch die Beschleunigung mitgegebene kinetische Energie (Bewegungsenergie) an den Bremsscheiben in Wärme umgewandelt und ist für immer weg!
Das heißt, die gerade erzeugte Energie durch den verbrannten Kraftstoff wird durch Reibung unmittelbar vernichtet.
Geradezu grotesk.

Ein E-Auto kann das viel besser!
Es rekuperiert und gewinnt Energie zurück.
Der Elektromotor wird im Schiebebetrieb automatisch zum Generator und lädt den Fahrakku wieder auf. Durch den häufigen Stadtverkehr bzw. Stop-and-go Betrieb reichen hier die immer wiederkehrenden wenigen Sekunden aus. Ein längeres Ausrollen oder speziell beim Bergabfahren, wird eine Menge Energie zurückgewonnen. Diese kann dann wieder zum Fahren genutzt werden. Außerdem entsteht kein Verschleiß an den Bremsscheiben.
Wenn man bedenkt, dass ein Verbrennungsmotor eine durchschnittliche Effizienz von weniger als 20% aufweist (d. h. mehr als 80% sind bereits sowieso durch die Verbrennungswärme weg), dann noch die übrig gebliebene Bewegungsenergie an den Bremsscheiben „verbraten“ wird, muss grundsätzlich der Betrieb von solchen Fahrzeugen in Frage gestellt werden.
Mehr Ineffizienz geht nicht!

Man kann es nicht oft genug in Erinnerung rufen:
Jeder Tritt aufs Gaspedal verbrennt fossile Stoffe, die irgendwo aus irgendeinem Bohrloch genommen wurden, ein einziges Mal. Dann sind sie weg – für immer!
Wir brauchen bspw. Erdöl für wichtigere Dinge (Kosmetika, Kleidung, div. Kunststoffe, etc.), wie sie einfach völlig ineffizient in die Luft zu blasen und uns Menschen auch noch zusätzlich mit verschmutzter Luft zu belasten.

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.